KSV Berghausen II - SV 1898 Brötzingen e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

KSV Berghausen II

Archiv > Archiv 2010 Herren

Überragender 32 zu 5 Sieg für den SV 98


Am Samstag, den 06.11.2010 bestritten wir unseren Auswärtskampf gegen den KSV Berghausen II. Hochmotiviert und mit sehr guter Laune fuhren wir zu unserem befreundeten Klub den KSV Berghausen.
Aufgrund der Tatsache, dass der KSV Berghausen über zwei Mannschaften verfügt, war man auf unsere Seite doch ein Bisschen gespannt wie denn die Aufstellung des KSV sein werde. Nichts desto Trotz hat unser Trainer wieder einmal eine sehr gute Aufstellung aus dem Hut gezaubert.
Wie immer machte Ralf Quehenberger den Anfang und er ließ auch dieses Mal seinem Gegner keine Chance und gewann nach1:07 Minuten durch Schultersieg. Unser schwerer Junge Alexander Kiwit fuhr einen Punktsieg gegen den um 21,5 Kilo schwereren Michael Krauß ein. Ganz dickes Lob an dieser Stelle. Demian Meeh verlor zwar auf der Matte gegen Markus Voigt, dieser jedoch hatte 5,1 Kilo Übergewicht und somit bekam Demian die vollen Punkte gutgeschrieben. Eduard Locke Reich stand in einen Geduldsspiel Donat Teksözlü gegenüber und bewahrte die Ruhe. Locke gab keinen Punkt ab und gewann mit 6:0 Punkten. Frank Zeiher erkämpfte sich das genau gleiche Ergebnis wie Locke Reich, Sergej Smirnow hatte gegen den sehr erfahrenen Fabian Brinnel leider keine Chance und musste eine Schulterniederlage einstecken, die Punkte blieben aber dennoch bei uns, da der KSV Ringer in der 1.Mannschaft eingesetzt wurde. David Wagner gewann sein Duell gegen Benjamin Gartner beeindruckend nach 19 Sekunden durch einen Schultersieg, Eduard Reich I erzielte einen Punktsieg für den SV 98. Richard Wegner konnte der Erfahrung von Benjamin Mall Nichts entgegensetzen und musste eine Schulterniederlage einstecken. Andreas Kirchgessner zeigte wie immer eine Topleistung, wieder einmal zeigte er, welche Klasse in ihm steckt. Er gewann durch technische Überlegenheit.

Die Mannschaftsleistung war hervorragend, der Siegeswille war jeder Zeit zu spüren und wir gehen weiterhin optimistisch in die nächsten schweren Aufgaben.

Ein Dank an die mitgereisten Fans. Vielen Dank für die Unterstützung.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü