RSC Graben-Neudorf - SV 1898 Brötzingen e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

RSC Graben-Neudorf

Archiv > Archiv 2010 Herren

Erneuter Erfolg des SV 98 Brötzingen


Wie sagt man so schön, der frühe Vogel fängt den Wurm. Dies trifft mit Sicherheit auch auf den letzten Kampf zu.
Unsere Jugend musste am Feiertag schon um 10:00 Uhr ran und bewies wieder einmal, dass sie zu Recht auf dem 2. Tabellenplatz steht. Sie gewann mit 30 zu 16 Punkten gegen den KSC Graben-Neudorf. Ein dickes Lob an den Trainer Stephan Herold. Super gemacht.
Nur eine Stunde später mussten auch die Herren gegen den KSC Graben-Neudorf antreten. Auch die Aktiven wollten ihren Tabellenplatz verteidigen und dies gelang mit einem hervorragenden Kampf der mit 25 zu 15 Punkten für uns endete.
Vor ca. 130 Zuschauer, die sich schon vorab mit einem Weißwurstfrühstück stärken konnten, machte Ralf Quehenberger den Anfang. In einem sehr spannenden Kampf unterlag er leider seinem Gegner durch einen Punktsieg. Alexander Kiwit fuhr dann den ersten 4er für uns ein. Im Freistil verlor dann leider Demian Meeh nach einer beherzten Leistung durch einen Schulterniederlage. Sergej Hammerschmidt vom KSC ließ unserem Sergej keine Chance. Dies war vorherzusehen und schmälert nicht im Geringsten die bisherige Saisonleistung von Sergej Smirnow. Im nächsten Kampf standen sich dann 100 Jahre gegenüber. Frank Zeiher kämpfte gegen Herbert Braun. Leider entwickelte sich der Kampf von Seiten Brauns nicht fair. Immer wieder setzte er seinen Kopf ein und dies nicht sportlich, dies ging sondern so gar soweit, das ihn der souveräne Kampfrichter Hardy Stüber disqualifizierte. Eduard Reich I und II besorgten ebenfalls Punkte.  Leider einmal ohne Gegner. David Wagner ließ Waldemar Schlegel nicht den Hauch einer Chance und trug ebenfalls einen 4er durch technische Überlegenheit zum Sieg bei. Richard Wegner verlor gegen den sehr starken und erfahrenen Robin Keck durch technische Überlegenheit. Er kämpfte dennoch mit viel Einsatz. Andreas Kirchgessner ließ seinerseits Alexander Traise keine Möglichkeit zum Punkten und gewann durch einen Schultersieg.

Alles in allem haben unsere Kämpfer wieder einmal bewiesen, dass ihre Einstellung und ihr Wille zum Siegen stimmen.
Ein großes Lob und Dankeschön geht ebenfalls an die Helfer der Bewirtung.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü